Zwar könnte man den Zugersee direkt am Ufer umrunden, wobei die Strecke von Zug nach Arth über Walchwil landschaftlich schön, aber verkehrstechnisch mit dem Handbike eher als gefährlich einzustufen ist.

Darum bietet sich die Möglichkeit von Zug über den Zugerberg zu fahren. Das gibt ein paar Höhenmeter, dafür entschädigt die Hochmoorlandschaft.

Die Tour

Wir starteten in Goldau und fuhren erst hinunter nach Arth, von dort links der Strasse entlang Richtung Immensse.
In Immensee blieben wir am Ufer des Sees und fuhren entlang diverser Villen zur Halbinsel hinaus. Diese umrundeten wir nicht komplett sondern folgten dem über die kleine Einkerbung. Die kurze steile Abfahrt ist zwar ziemlich steinig, aber mit etwas Vorsicht lässt sie sich auch mit Strassen-Handbikes bewältigen.

Die nach der Abfahrt wieder asphaltierte Strasse führt bald in die grössere Strasse nach Risch. Da dort ein gut ausgebauter Radstreifen markiert ist und wenig Verkehr herscht ist das stressfrei zu fahren.
Nachdem man Risch verlassen hat und an den Mauern des Schloss Buonas vorbei ist, kann man rechts hinunter auf die Seepromenade Buonas abbiegen um anschliessend über die Radroute Nr. 9 bis nach Zug zu gelangen.

Die Stadt Zug besonders die Seepromenade und die Altstadt lädt zum Verweilen ein.

Weiter gehts auf der Herzroute Nr. 99 bis hoch zum Restaurant Blasenberg.
Nach der nächsten grösseren Verzweigung verliessen wir die Route Nr. 99 nach rechts und blieben so auf der Blasenbergstrasse.
Vor dem Restaurant “Vordergeissboden” bogen wir rechts ab um zum Zugerberg zu gelangen. Wieder vor der Bergstation der Zugerbergbahn wählten wir den Weg rechts und genossen die herrliche Aussicht über den Zugersee und weit ins Schweizer Mittelland.

Bei Kilometer 36.9, bogen wir rechts ab und nach weiteren 700 Metern link in den steilen, ruppigen Weg am Waldrand.
Strassen-Handbiker können bei Kilometer 36.9 geradeaus auf der Asphaltstrasse weiterfahren. Sie werden dann beim Weiler Früebüel wieder auf unsere Route zurück finden.

Mit etwas Kiesweg tauglicheren Handbikes kann man unserer Route über das Hochmoor folgen.
Nach Früebüel geht nochmals etwas runter um anschliessend nochmals hoch zum Dürrenboden und Schönenboden anzusteigen.

Danach kommt die steile, schnelle und spektakuläre Abfahrt hinunter nach Arth. Gute Bremsen sind unbedingt angesagt.

Fazit

Diese Runde um den Zugersee, über den Zugerberg ist landschaftlich sehr schön und perfekt ausgebaut.

Viele Kilometer fährt man auf guten Radwegen, selbst die Kieswegabschnitte sind so gut befestigt, dass sie mit Strassen-Handbikes gefahren werden können.

Auf dem Zugerberg müsste mit Strassen-Handbikes allerdings etwas von der hier beschriebenen Route abgewichen werden. Ab Kilometer 36.9 sollte der asphaltierten Strasse den Vorzug gegeben werden.

Für Vorspann-Handbikes dürfte die Runde wohl zu lang sein und an ein paar Stellen auch die Traktion fehlen.

Die Abfahrt von Schönenboden hinunter nach Arth verlangt nach guten Bremsen.

Eignung dieser Tour

Vorspann-Handbike
Crosscountry-Handbike
E-Crosscountry-Handbike
Standard-Handbike
E-Standard-Handbike
Strassen-Handbike

Gesamtstrecke: 57.3 km

Zugersee-Zugerberg als .gpx