Im April 2020 nutzte ich den Aufruf zu Sozial Distanzing um mutterseelenalleine das Kobold 01 Vorserien Handbike auf Herz und Nieren zu testen. Obwohl es sich um ein vollgefedertes CrossCountry Handbike handelt, wollte ich natürlich wissen wie es sich auf Asphalt verhält.

So fuhr ich ab Goldau ins Bisisthal.

Die Tour

Die Strecke ins Bisisthal ist relativ einfach zu erklären.

Von Goldau fuhr ich entlang des Lauerzersees über Seewen nach Ibach, kurbelte hoch zum Weiler Oberschönenbuch mit der markanten Kapelle.
Weiter hinunter zur Suworowbrücke um über die Muota zu gelangen.
Kurz vor der neuen Station der Stoosbahn links hinunter und über den kleinen Staudamm. Rechts am See entlang bis zur gedeckten Brücke. Dann alles der Strasse nach Muotathal entlang. Auf dem ersten Kilometer gibt es nur die relativ stark befahrene Strasse, anschliessend könnte auf dem Gehsteig, der teilweise sogar als Radweg markiert ist, gefahren werden.
Am Ende des Dorfes Muotathal macht die Strasse einen links Knick über die Brücke um dann sofort wieder rechts weiter zu führen. Unmittelbar nachher folgt die Abzweigung rechts ins Bisisthal. Die Strasse wird schmäler und parallel dazu beginnt sie zu steigen. Von 606 auf 1’300 Metern über Meer.

Fazit

Die Route ins Bisistal ist sehr schön, eignet sich problemlos auch für Strassen oder Tourenbikes.

Allerdings, fuhr ich während des Corona Lockdown und hatte somit wenig Verkehr. Diese Route ist im Normalfall stark befahren, besonders bis nach Muotathal. An schönen Wochenende sind viele Ausflügler ins Bisisthal unterwegs und die Strasse ab Muotathal zwar gut ausgebaut aber schmal.

Eignung dieser Tour

Vorspann-Handbike
Crosscountry-Handbike
E-Crosscountry-Handbike
Standard-Handbike
E-Standard-Handbike
Strassen-Handbike

Gesamtstrecke: 67.41 km

Fahrt ins Bisisthal als .gpx