Bereits das dritte Jahr durften wir Weihnachten / Neujahr 2018/19 in der Villa Raphael in Bentota, Sri Lanka verbringen.

Aus logistischen Gründen und der teils halsbrecherischen Fahrweise der Einheimischen, verzichtete ich darauf das Handbike mitzunehmen.

Vor der Abreise schloss ich das Sportjahr 2018 in Gedanken ab und ging davon aus, dass die Pause von fast einem Monat die längste Zeit ohne Handbike seit drei Jahren sein wird.

Bereits am ersten Tag in der Villa erinnerte ich mich an das Kajak das dort zur Verfügung steht.
Es ist ein gutes, sicheres, breites 08:15 Kajak, sicher kein Touren- oder Seekajak. So gleitet es nicht sonderlich schnell dafüf gutmütig. Da das Kanu breiter ist, sind auch die Paddel länger und schwerer, somit ist der Trainingseffekt zusätzlich gesteigert.

Die Touren

Fast jeden Morgen zwischen 05:45 und 06:30 fuhr ich mit dem Kajak hinaus auf den Lake Dedduwa und genoss das Training und das Leben.
Der See ist ein Überlauf des Bentota Ganga (Fluss), bei Hochwasser werden Schleusen geöffnet und das Wasser des Bentota Ganga läuft in den Dedduwa Lake.

Im Bentota Ganga gibt es Krokodile und es wurde gemunkelt, dass es auch im Dedduwa Lake welche haben soll.
Jedenfalls traf ich keines an.

Meistens war es erst windstill und der See lag da wie ein Spiegel.

So genoss ich das gleichmässige Paddeln und erkundete alle Nebenarme und umrundete das komplette Ufer mehrmals.

Die Sonnenaufgänge, die Natur und die Vogelwelt in SriLanka ist einmalig.

Fazit

Eine wunderbare, beruhigende Art Ferien mit Training zu verbinden.

Das frühmorgentliche Paddeln hat schon meditativen Karakter.

Dedduwa Lake als PDF
Download_Kanu Dedduwa Lake.gpx

Gesamtstrecke: 10.77 km
Gesamtanstieg: 182 m