Bereifung am Handbike

Strassenhandbikes können gut mit 25mm Hochdruckbereifung gefahren werden. Je höher der Druck, desto kleiner die Auflagefläche, desto kleiner der Rollwiderstand.
Die Umkehrseite der Medaille ist aber, dass man auch weniger Grip hat, dass die Räder bei steilen Strassen rutschen und die Bremsleistung rapide abnimmt.
Tourenbiker sollten sich also eher auf breiter Tourenreifen besinnen, welche zusätzlich auch mehr Laufleistung und besseren Pannenschutz bieten.

Seit ich mich entschieden habe, parallel ein Strassen-Handbike und ein Mountain-Handbike zu fahren, suchte ich nach der besten Bereifung fürs Gelände.
Auf losem Untergrund, Schotter, Sand, Kies, Gras fährt es sich mit Mountainbike Bereifung klar besser. Da wir Handbiker das Gewicht sogar auf drei Räder verteilen, können wir locker mit dem niedrigsten Luftdruck welcher vom Hersteller empfohlen wird fahren, was in der Regel 2 Bar ist. Die modernen Reifen sind so konzipiert, dass sie sich dem Untergrund anpassen und somit viel Grip und trotzdem wenig Rollwiderstand aufbauen.

An den Hinterräder fahre ich auf Schwalbe Thunder Burt 54-559.
Am Vorderrad bevorzuge ich den Schwalbe Smart Sam 57-559. Im Winter oder wenns mal richtig nass und schlammig wird, wechsle ich vorne auf Schwalbe Nobby Nic.
Steht mal eine Tour mit grossem Asphalt Anteil und wenig Steigungen auf Schotter auf dem Programm, wechsle ich vorne und hinten auf Schwalbe Marathon Plus 35-559.