Die Natur in den Bergen fasziniert mich. Immer mehr Handbiker spüren diesen Spirit. Zusammen die Erfahrungen und Erlebnisse austauschen und gemeinsame Touren zu Fahren ist sehr reizvoll.

So fuhr ich zu Dieter und Robert ins Allgäu. Ich durfte drei wunderschöne Tage mit drei unbeschreiblichen Fahrten erleben.
Freitags, Höfats-Traum auf die Käseralpe.
Samstags, die Himmelsleiter auf die Schlappoldalpe.
Sonntags, auf Gerstruben und die Dietersbachalpe.

“Höfats-Traum” durchs Oytal zur Käseralpe

Da ich erst am Freitag Morgen in der Schweiz wegfuhr, schaffte ich es nicht vor dem Mittag für eine Tour bereit zu sein. So wählte Dieter für diesen Tag eine kürzere Tour.
Er erzählte mir etwas von gemässigtem Anfang und steilem Abschluss. Die Tour wird offiziell “Höfats-Traum” genannt und führt durch das Oytal hoch. Der Abschluss des Tales markiert die Käseralpe.

In Wikipedia steht über die Höfats geschrieben:

Die Höfats ist ein 2259 m hoher Berg in den Allgäuer Alpen. Nahe Oberstdorf gelegen, trennt sie, zusammen mit dem Rauheck und weiteren kleineren Gipfeln, das Oytal vom Dietersbachtal. Sie ist als der markanteste Allgäuer Grasberg mit sehr steilen Flanken, einzigartig in den Ostalpen.

Mit eigenen Augen konnte ich erkennen dass die Höfats einzigartig ist.

Die Tour

Dieter holte mich auf dem Campingplatz Rubi-Camp ab. Unmittelbar vor der Brücke bogen wir links in den bekiesten Radweg entlang der Trettach. Nach der Talstation der Nebelhornbahn bogen wir links in die Asphaltstrasse in Richtung der Erdinger-Skisprung-Arena ab.
Die Strasse steigt stark an, wird aber nach der Skisprung-Arena wieder flacher. Auf 7 km müssen “nur” ca 200 Höhenmeter überwunden werden. Beim Oytalhaus, Kilometer 8 auf 1007 Meter über Meer, wechselt der Untergrund von Asphalt auf Natur. Nachher gehts aber richtig zur Sache auf 1.1 km werden die nächsten 295 Höhenmeter fällig. So kämpften wir uns mit kleiner Untersetzung am imposanten Wasserfall vorbei. Dieter versprach mir von Anfang an, dass es steil werden wird und er hielt Wort. So mag ich das.

Auf der Käseralpe gönnten wir uns ein Bier und machten uns dann wieder auf den Rückweg. Eine Reifenpanne verhinderte dass Dieter die Abfahrt geniessen konnte. Aber gemeinsam fanden wir dann am Ende wieder zurück ins Rubi-Camp.

Der Einstieg in meine drei Allgäuer Tage waren mehr als gelungen.

 

Höfats-Traum, Oytal / Käseralpe als PDF
Download_Oytal_Käseralpe.gpx

Gesamtstrecke: 26.37 km